Feuchtemessung

Mikrowellen-Rasterfeuchtemessung

Mit Hilfe von Rasterfeuchtemessungen können Feuchteschäden verschiedenster Art analysiert und in einer qualifizierten Auswertung auf ihre Ursachen zurückgeführt werden. 
Neben einer fundierten Beurteilung von Feuchteschäden sind damit oftmals gravierende Kostenersparnisse erzielbar.
Für alle Anwendungen, bei denen Feuchteverteilungen eine bessere Aussage über den feuchtetechnischen Zustand eines Objektes ergeben als singuläre Messungen, kommen Rasterfeuchtemessungen in Frage.
Die grafische Darstellung führt zu eindrucksvollen Bildern der Feuchteschäden. Mit ihrer Hilfe können Feuchteschäden klassifiziert und ihren Ursachen zugeordnet werden.
Kondensatfeuchten, die zur Schimmelbildung führen, ergeben andere Feuchteverteilungen als aufsteigende Feuchten oder Leckagen in defekten Fugen. Kombinierte Oberflächen- und Volumenmessungen lassen Rückschlüsse auf bauphysikalische Ursachen wie z. B. Wärmebrücken zu.
Aufsteigende Feuchte
Mit Hilfe qualifizierter Rastermessungen lassen sich bei der Identifizierung und Beseitigung feuchtebedingter Schäden erhebliche Kosteneinsparungen realisieren.
Tiefenwirkung verschiedener Mikrowellensensoren 
Quelle Grafik: HF Sensor GmbH, Leipzig
Quelle Text: HF Sensor GmbH, Leipzig
Share by: